Familienzentrum

Idee und Entwicklung unseres Familienzentrums

Seit 2006 ist es das Ziel unserer Landesregierung NRW zu einem kinder-und familienfreundlichen Bundesland zu entwickeln. Neben dem Ausbau der U3-Betreuung ist die Entwicklung von der KiTa zum Familienzentrum ein zentraler Baustein dieses Vorhabens.

Familienzentren sollen neben der Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder ihr Angebots-und Leistungsspektrum auf die gesamte Familie ausweiten. Alle Familien sollen vor Ort begleitet, unterstützt und in ihren Aufgaben gestärkt werden.

Die Grundidee des Projektes ist

  • Familien in den Blick nehmen und sie in den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen
  • Familien als Ganzes ansprechen und ihnen Räume sowohl für Kinder als auch für die gesamte Familie anbieten
  • Familien Orte der Begegnung, Beratung, Bildung und Unterstützung ermöglichen

Für diese umfangreichen Aufgaben baut das Familienzentrum ein Netzwerk aus Kooperations-und weiteren Partnern im eigenen Sozialraum auf.

Die Inhalte und Angebote des Familienzentrums sind niedrigschwellig, d.h.: sie sind alltagsnah, bedarfsorientiert und ohne Hemmschwellen für alle Interessenten.

Zu den Aufgaben unseres Familienzentrums gehören:

  1. Beratung und Unterstützung
  2. Familienbildung und Erziehungspartnerschaft
  3. Kindertagespflege
  4. Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Für die Realisierung dieser Aufgaben stellt das Land NRW jährlich 13.000.-€ zur Verfügung.

Die Entwicklung und Realisierung des Familienzentrums ist alle vier Jahre mit Hilfe einer Zertifizierung (schriftlicher Nachweis mit Hilfe eines Gütesiegelkriterienkataloges als auch Überprüfung der Praxis) nachzuweisen.

2007 haben wir den Entschluss gefasst uns für dieses Projekt zu bewerben. Nach einem Zertifizierungsjahr(2007-2008) wurden wir 2008 erstmalig als Familienzentrum zertifiziert.

20011-2012 erfolgte die erste Re-Zertifizierung, die wir erfolgreich abschlossen.

Aktuell steht für den Zeitraum Januar 2015- Januar 2016 die zweite Re-Zertifizierung an.

Mittlerweile ist das Projekt Familienzentrum vor Ort bekannt, viele Familien und Interessierte innerhalb und außerhalb unseres Familienzentrums kennen das Projekt und nutzen entsprechende Angebote.

Zahlreiche Angebote und Inhalte bestehen bereits seit 2007 kontinuierlich; je nach Rückmeldungen und Bedarfen der Nutzer erweitert und/ oder verändert sich unser Angebot. In Kooperation mit bestehenden und neu hinzukommenden Kooperations-und weiteren Partnern können wir direkt vor Ort bedarfsgerecht und sozialraumorientiert arbeiten. So unterliegt unser Familienzentrum einem stetigen Entwicklungsprozess.

Damit es und gelingt die Interessen und Bedarfe unserer Nutzer zu berücksichtigen, sind wir auf Ihre Anregungen, Wünsche, Ideen und Kritik angewiesen. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen!

Gut zu wissen:

Die Angebote sind für Schermbecker und weitere Interessierte- ob mit oder ohne Kind- offen!

Aktuelle Informationen finden Sie stets

  • auf unserer homepage
  • in der Presse
  • auf den online-Portalen der Gemeinde Schermbeck
  • in unseren Pfarrnachrichten/Pfarrbrief
  • auf Aushängen an verschiedensten Stellen im Dorf
  • in den Fortbildungsheften unserer Kooperationspartner

Falls Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen weiter!

Familienzentrum & Kindertageseinrichtung St. Ludgerus

Heggenkamp 25, 46514 Schermbeck
Telefon: 02853 / 2527
E-Mail: kita.stludgerus-schermbeck@bistum-muenster.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 7:30 – 17:00 Uhr
Freitag: 7:30 – 14:30 Uhr

Ansprechpartnerin:

Ursula Heinemann
KiTa-Leitung

 

Zertifikat

Zertifizat

Auszug aus dem Qualitätsprofil:

Abschließende Bewertung & Empfehlung

„Leitung, Team und Träger wie auch die Kooperationspartner des Familienzentrums können sehr stolz auf das erreichte Qualitätsniveau sein.

Ihr Familienzentrum zeigt in allen Leistungs-und Strukturbereichen deutliche Schwerpunkte. Im Rahmen der Re-Zertifizierung hat sich Ihr Familienzentrum für folgende Aufbaubereiche entschieden:

„Familienbildung & Erziehungspartnerschaft“ und „Sozialraumbezug“.

Bei der weiteren Entwicklung Ihres Familienzentrums sollte es vorrangiges Ziel sein, das hohe Qualitätsniveau zu halten . Vielleicht können Sie die Qualität im einen oder anderen Bereich noch steigern und- sofern es für Sie und die Bedürfnisse Ihres Sozialraums erforderlich sein mag- ihr Augenmerk auch auf die einzelnen Qualitätsaspekte zu richten, die bislang noch nicht gegeben sind.

Das detaillierte Qualitätsprofil für die einzelnen Leistungs-und Strukturbereiche liefert ihnen Hinweise für weitere Qualitätsverbesserungen.

Die Sicherung der erreichten Qualität und die beständige Weiterentwicklung des Familienzentrums an sich verändernde Bedingungen ist eine herausfordernde aber lohnende Aufgabe. Wir wünschen Ihnen dabei, dass Sie Ihren guten Erfolg fortsetzen können.“

Gütesiegel